SitemapAnfahrtKontaktImpressumDatenschutz

| SPIELANGEBOTE | AKTUELLES | INFOS | FOTOGALERIE | PARTNER | VERANTWORTUNGSBEWUSST SPIELEN |

Spielangebote

Casino-ABC

Klassisches Spiel:

Spielanleitungen

American Roulette
Black Jack
Poker
Casino ABC
Gewinnwahrscheinlichkeit

Automatenspiel:

Spielanleitungen

Automatenspiel
Ticket-in – Ticket-out-System
Gewinnwahrscheinlichkeit

Die Spielanleitungen für das Klassische Spiel und das Automatenspiel sowie für Poker senden wir Ihnen auch gerne per Post zu.

Neue Poker-Turnier-Termine
ab 2016
>>>

Rund ums Roulette

Annonce: bedeutet die Ansage von Chancen. Der Dealer platziert die Chips wie gewünscht.

Chancen: Die Auszahlungsquote beim Roulette beträgt je nach gespielter Chance im Durchschnitt
zwischen 97,30 Prozent und 98,65 Prozent. Laut Stiftung Warentest ist Roulette das Glücksspiel
mit den besten Gewinnchancen.

Dealer: Der Dealer wickelt das Spiel am American Roulette ab. Er wirft die Kugel und zahlt die Gewinne aus. Die Dealer werden von den Trinkgeldern der Gäste bezahlt (siehe Tronc).

„Die Hand wechselt“: Die Dealer wechseln sich mit dem Werfen der Roulettekugel ab. Der Pitboss kündigt den Handwechsel jeweils an.

Doublette: So nennt man das zweimalige Fallen derselben Zahl hintereinander.

Finale: Setzt man alle Zahlen mit derselben Endziffer, spielt man eine Finale (siehe Seite 11 Annoncen).

Minimum, Maximum: Für jeden Tisch gelten Mindest- und Höchsteinsätze, die am Spieltisch oder im Spielsaal ausgewiesen sind.

Nebennummern: Damit sind die Zahlen gemeint, die jeweils links und rechts einer bestimmten Nummer auf dem Zahlenkranz liegen.

„Paroli!“: Wer seinen Einsatz und Gewinn in der Hoffnung auf ein wiederholtes Fallen derselben Chance stehen lässt, bietet der Bank Paroli.

Permanenzen: sind die zuletzt gefallenen Zahlen auf einer elektronischen Anzeigetafel am Spieltisch, die automatisch angezeigt werden (ohne Gewähr).

Rennbahn: Eine Besonderheit des American Roulette ist die „Rennbahn“. Das ovale Spielfeld mit den
Zahlenfeldern befindet sich neben dem Tableau und zeigt die Roulette-Nummern in der Reihenfolge des Kessels. Der Dealer setzt die Nebennummern (siehe oben) und Annoncen wie Kleine Serie, Große Serie, Orphelins und das Zero-Spiel zur Beschleunigung des Spielablaufs in diesem Feld.

Zero: Die Zero (Null) ist eine Zahl wie alle anderen 36 Zahlen auch. Eine besondere Bedeutung hat die Null nur für die Einfachen Chancen, die Dutzende und die Kolonnen: Gewinnt Zero, verlieren alle Kolonnen und alle Dutzende, die Einfachen Chancen werden geteilt und verlieren somit die Hälfte ihres Wertes.

Zero-Spiel: Man bespielt mit vier Chips einen Bereich von sieben Zahlen, die um Zero herum im Kessel angeordnet sind.


Rund ums Black Jack

Annoncen: nennt man alle Ansagen, die der Gast während eines Spiels an den Dealer richtet.

Dealer: Er führt, als Vertreter der Bank, das Kartenspiel durch.

Karte: ist eine Ansage an den Dealer. Der Gast fordert eine weitere Karte.

Rest: ist ebenfalls eine Ansage an den Dealer. Der Gast möchte keine weitere Karte.

Schlitten: ist die Vorrichtung, aus der der Dealer die gemischten Karten zieht.

Split: bezeichnet das Teilen von zwei gleichwertigen Karten.

Stand-off: ist die englische Bezeichnung für Kartengleichstand, auch Égalité genannt. Gast und Dealer haben den gleichen Kartenwert.

Verdoppeln: Diese Möglichkeit besteht, wenn man mit zwei Karten 9, 10 oder 11 Punkte erreicht.


Sonstiges rund um die Spielbank

Gewinne: Spielgewinne sind steuerfrei!

Pitboss: Der Pitboss überwacht den Spielablauf im Live-Game Bereich. Er trifft bei eventuellen Differenzen eine verbindliche Entscheidung.

Tronc: Der Tronc ist die Sammlung aller Trinkgelder für die Angestellten. Er dient zur Bezahlung der Mitarbeiter einer Spielbank.

Value Chips: sind die Spielmarken, die an den Kassen und Spieltischen zum aufgedruckten Wert verkauft werden.

Verantwortungsbewusstes Spiel: Informationen dazu finden Sie
hier.

„Vielen Dank für die Angestellten“: Angestellte einer Spielbank werden vom Trinkgeld (Tronc) der Gäste bezahlt. Deshalb bedanken sich die Dealer jedes Mal, wenn ein Gast ein Stück für die Angestellten gibt.

Wheel Checks: sind Spezialchips, deren Wert der Gast beim Kauf selbst festlegt und die pro Tisch von nur einem Gast verwendet werden.